Startseite » Förderverein » Informationen
Informationen

Informationen

1. Platz im Vereinswettbewerb „Meine Sparpumpe“

Nach dem Große Bahnhof in Stuttgart, gab es auch einen „großen Bahnhof“ am Freitag 10. Oktober in Neuenstadt vor dem TSV Sportheim: die vier Vereine wollten den vier im Wettbewerb engagierten Heizungsbetrieben einen Dank abstatten, denn ohne sie hätte es diesen Erfolg nicht gegeben. Selbstverständlich waren auch die Siegespreise vor Ort. Helmut Hönig drehte eine flüsterleise Platzrunde mit dem Mercedes Vito Kombi und Stv. FöV-Vorstand Werner Straub nahm gerne den 3.000 € Scheck der Volks- und Raiffeisenbanken von Manuel Fiedler und Mathias Scheuber entgegen. Kurt Herdtweck dankte auch im Namen des abwesenden Eduard Würth den großzügigen Sponsoren und würdigte die Leistung von Stefan Rüdele und Frauke Neukranz von der Geschäftsstelle. Heinz Hauck dankte den Betrieben Bernd Mall, Helmut Mezger, Jochen Schuster und der Fa. Magerl-Messer. Mit einer Freikarte für die Fußballheimspiele und einer Flasche Sekt, taten die vier Vereine ihre Freude kund, dass diese Fachbetriebe zusammen 127 Tauschpumpen in den Wettbewerb eingebracht hatten. Die gleiche symbolische Dankesgabe erhielt BERN-Aufsichtsratsvorsitzender Norbert Heuser für die begleitende Unterstützung. Die 19 Pumpen von BERN-Mitgliedern hatten den 1. Platz vollends abgesichert . Der Wettbewerb ging nicht nur Vereinsmitglieder etwas an, sondern alle Haushalte von Neuenstadt und der näheren Umgebung, die noch mit einer alten Pumpe „Geld vernichten“. 120 Bürger aus Neuenstadt und 26 aus der Umgebung haben mitgemacht. Sie sparen dadurch rund 15.000 €/Jahr und ersparen der Umwelt 35 to CO². Herzlicher Dank gilt besonders auch ihnen.
BM Norbert Heuser zeigte sich stolz auf den Erfolg der Vereine und seiner Bürger in einem landesweiten neunmonatigen Wettbewerb. Er werde ständig darauf angesprochen und nutze die Gelegenheit, bei seinen Kollegen für den Pumpentausch zu werben – denn, darüber waren sich alle Anwesenden im Klaren: selbst in Neuenstadt gibt es noch (zu) viele alte Pumpen, die zwar funktionieren, aber verschwenderisch Strom verbrauchen und damit schädlich für Geldbeutel und Umwelt sind.
Im Bild von links: J. Schuster, S. Rüdele, B. Mall, H. Hönig, H. Hauck, N. Heuser, M. Fiedler, F. Neukranz, W. Straub, M. Scheuber, K. Herdtweck, H. Mezger