Startseite » Turn- und Leichtathletik » Turn- und Leichtathletik » Unsere TuLa-Damen zu Gast in Berlin

Unsere TuLa-Damen zu Gast in Berlin

Bericht aus Berlin    vom 30.5. bis 2.6.2018

 

Auf Einladung unseres Bundestagsabgeordneten Josip Juratovic hatten die TSV-Turngruppe Frauen 50+ die Gelegenheit, Berlin kennenzulernen. 10 Damen starteten am 30.5.18 zu dieser Reise.

 

In Berlin angekommen, trafen wir unsere Reiseführerin, die uns gleich zum Bundesrat brachte. Dort erhielten wir einen umfassenden Einblick in das Gebäude, die Arbeit der Ländervertreter und die Geschichte.

 

Danach ging es zur Landesvertretung BW, wo uns ein Nichtschwabe erzählte, was hier neben der jährlichen Stallwächterparty noch so alles stattfindet.

Hier gabs in der gemütlichen Stube, wo jeder auf einem anderen Stuhl aus Weinwirtschaften saß, kalte Platte mit Köstlichkeiten aus unserem Ländle. (Wäre es nicht so warm gewesen, hätte es ein typisches schwäb. Essen gegeben.

Um 20.00 Uhr sind wir dann im Stadtteil Lichtenberg bei unserem Hotel angekommen. Das NH Hotel Berlin City Ost ist ein sehr schönes 4-Sterne Hotel und kann empfohlen werden.

 

31.5.2018

Wecken gegen 6.00 Uhr!

Unsere Reiseleitung hatte viel vor. Zuerst fuhren wir mit unserem Bus eine Sightseeingtour durch Berlin. Dann gings zum Reichstagsgebäude. Wir checkten im Deutschen Bundestag ein.

Ein zuständiger Herr erläuterte uns das Haus mit allen seinen Einzelheiten, die Sitzordnung der Parteien, die Arbeit der Abgeordneten und beantwortete alle unsere Fragen. Wir erfuhren auch, was ein Hammelsprung ist und warum es so heißt.

 

Im Anschluß daran trafen wir Josip Juratovic. Er freute sich sehr, dass wir da waren und erklärte uns seine Arbeit. Danach gab es ein Fotoshooting mit ihm und mit der ganzen Gruppe. Daran schloß sich ein Rundgang zur Kuppel an, die leider wegen zu hoher Temperaturen (34 Grad) nur an der Plattform zu besichtigen war.

 

Dann gabs ein leckeres Mittagessen in der Nähe des Reichstags. Frisch gestärkt fuhren wir zu den Stelen, wo an die grausamen Taten des Hitlerreiches erinnert wird.

Jetzt hieß es für uns Turnerinnen – nichts wie ins Hotel – wir hatten ja noch was vor…

Wir hatten Karten für eine tolle Show im Friedrichstadtpalast und sahen „ THE ONE GRAND SHOW“ zwei Stunden lang es war mit das Beste was ich je gesehen habe. Die Girls sind die besten auf der Welt. Akrobatik, Tanz, Lichteffekte, Kostüme.

 

1.6.2018

Wecken gegen 6.00 Uhr!

Unsere Reiseleitung hatte wieder viel vor. Zuerst fuhren wir mit unserem Bus noch eine Sightseeingtour durch Berlin. Dann wurden wir im Familienministerium erwartet.

Dort brachte uns eine Referatsleiterin die Arbeit des Ministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend näher. Zwischendurch konnten Fragen oder Anregungen gestellt werden. Der Bus wartete schon und es ging an den Gendarmenmarkt, einer der schönsten Flecken in Berlin. Prächtige Bauten die alle restauriert sind stehen an einem viereckigen Platz. Hier stehen gegenüber der Deutsche Dom und der Franz. Dom. Wir wurden in den Deutsche Dom geführt, wo eine Miniaturausgabe des Sitzungssaals der Bundestags aufgebaut war. Eine Dame erzählte uns über die Entstehung des Gendarmenmarkts, die beiden Dome und das Konzerthaus. Ein Herr hatte jetzt was Besonderes mit uns vor. Wir saßen ja auf Sesseln wie im Bundestag.

Das Mittagessen gab es im Hilton Hotel gleich nebenan. Auf dem weiteren Programm stand jetzt der Besuch des Museums über den deutschen Widerstand auf dem Programm.

Der Bus brachte uns dann an den Potsdamer Platz, wo im Maredo unser Abendessen war. Aber zuvor hatten wir noch Zeit, im Sony Center, im Schatten einen Kaffee zu trinken und das Berliner Flair zu geniessen.

 

2.6.2018

Endlich eine Stunde länger schlafen, dafür aber die Koffer packen. Heute geht es heim. Ein letztes Mal das herrliche Frühstücksbuffet genießen und dann auschecken.

Der letzte Programmpunkt stand aber noch bevor. Neben dem Berliner Dom befindet sich das Deutsche Historische Museum. Dort besuchten wir die ständige Ausstellung der deutschen Geschichte. Hier liegt Luthers 1. Bibel, hier ist der 1. Druck von Guttenberg usw. ein hochinteressantes Haus, wo man alles nur streifen konnte.

Jetzt hieß es Abschiednehmen von Berlin. Unsere Reiseleitung verabschiedete sich und bemerkte, dass wir doch noch einen kleinen Koffer in Berlin lassen sollten. Es ist so, Berlin hat so viele Ecken, die interessant sind und die wir auch nicht gesehen haben. Wir kommen mit Sicherheit wieder!!!!

 

Barbara, Christa, Elvira, Gertraud, Karin, Maria, Moni, Olga, Waltraud und Martin.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*