Startseite » Eisstock » Eisstock » TSV Neuenstadt krönt eine gute Eis-Saison

TSV Neuenstadt krönt eine gute Eis-Saison

Platz 2 beim internationalen Eis-Turnier in Mitterteich

Beim internationalen Turnier in der Oberpfalz konnten sich die Neuenstädter im stark besetzten Teilnehmerfeld behaupten und belegten bei nur zwei verlorenen Spielen Rang 2 in der Endabrechnung. Insbesondere Youngster Tobi Wachtler lieferte eine starke Leistung als Moar ab und entlastete seine Mitspieler Andreas Adamek, Daniel Wanke und Stefan Waldbüßer enorm.

 

Deutsche Meisterschaft in Peiting: TSV 10-bestes Team

Zu den Deutschen Meisterschaften hatten sich die Blau-Weißen ziemlich souverän als Zweiter der Bundesliga Südwest qualifiziert. Nun traten in Peiting – im Süden Bayerns – die 15 besten Mannschaften aus Deutschland zur Endausscheidung über 2 Tage an.

Den ersten Tag wird man in Neuenstadt noch lange im Gedächtnis behalten. Die Schützen des TSV legten einen furiosen Start hin und erspielten sich 6:2 Punkte – ein Sieg gegen den Titelfavoriten Gastgeber aus Peiting und Platz 3 im Zwischenklassement ließ aufhorchen. Der zweite Tag ließ leistungsmäßig wiederum Luft nach oben – eine durchschnittliche Spielleistung bedeute final Rang 10. Tobias Wachtler, Andreas Adamek, Frank Groitl, Daniel Wanke und Stefan Waldbüßer waren dennoch nicht unzufrieden – und die nächste Meisterschaft kommt bestimmt.

 

Südwestdeutsche Pokalendrunde: Neuenstadt gewinnt

Am 01.02. lieferten die Neuenstädter Stockschützen Andreas Adamek, Frank Groitl, Daniel Wanke, Daniel Kuon und Stefan Waldbüßer eine Glanzleistung ab und gewannen souverän den Südwestdeutschen Pokal auf Eis. Vom ersten Spiel an setzten sich die TSVler an die Spitze und gaben diese nicht mehr ab – ein Start-Ziel-Sieg! Nach vier klaren Siegen – 23:11, 26:0, 29:3 und 40:0 – kam es zum Gipfeltreffen mit dem Dauerrivalen Stuttgart-Vaihingen. Ohne jegliche Chance besiegte man die Vaihinger mit 16:8. 26:3, 27:2, 21:7 und 20:6 – 4 weitere Siege dann kam die Pause. Mit einer Super-Quote von 5,700 und 18:0 belegte man deutlich Platz 1. Nach der Pause spielten die TSVler erneut stark auf.14:3 gegen Glashütte. Dann kam Böblingen, welche im Spiel gegen Neuenstadt keinen Fehler machten und knapp mit 12:16 gewannen. Direkt danach traf man auf eine starke Auswahl Aalen/ Stuttgart – 13:13. Nun kam es zum Endspiel gegen den Nachbarn aus Bad Friedrichshall – welche mit einem Sieg die TSVler noch hätten kippen können. Neuenstadt zeigte keine Schwäche – 25:3, ein Kantersieg.

Im Endresultat 25:3 Punkte und eine Quote von 3,529. Eine super Leistung, gekrönt mit dem höchsten regionalen Pokalsieg.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*