Startseite » Fußball » Alte Herren » AH scheitert im Pokal-Viertelfinale

AH scheitert im Pokal-Viertelfinale

TSV Neuenstadt AH  -TG Offenau AH 0:2

Am vergangenen Samstag fand das mit Spannung erwartete Viertelfinale im Ü32 Bezirkspokal auf dem Neuenstädter Kunstrasen statt.

Der Gegner hieß TG Offenau, und war unserem Team nicht durch vorangegangene Begegnungen bekannt.

Der TSV konnte nicht in Bestbesetzung antreten , und neben den Stammtorhütern Nico Gysin und Flo Klotz fehlten auch Stefan Rüdele und Daniel Waczowicz. Ins Tor rückte überraschend, der nach Verletzung wiedergekehrte Johannes „Rolldahinjo“ Schmidt.

Doch nicht nur weil einige wichtige Spieler fehlten, war die Grundausrichtung unserer Mannschaft in den ersten Minuten abwartend. Die Partie begann ohne klares Übergewicht eines der beiden Teams. Auch der Gegner aus Offenau versuchte in der Defensive wenig zuzulassen, und sicher zu stehen.

So waren in der gesamten ersten Halbzeit Torchancen Mangelware, wobei die Offenauer häufiger vor dem Neuenstädter Tor auftauchten, ohne jedoch zwingend zu sein. Die Bälle aufs Tor konnte Johannes Schmidt ohne große Mühe halten. Mit dem torlosen Unentschieden ging es in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste und beide Mannschaften versuchten neben den Offensivaktionen immer wieder das Tempo aus dem Spiel zu nehmen. Mit zunehmender Spieldauer wurde deutlich, dass dieses Spiel über die Kraft, Kondition und damit durch eine Unachtsamkeit oder einen lucky Punch entschieden werden würde.

Neuenstadt hatte nur mit Schüssen außerhalb des Strafraums hin und wieder eine Torgelegenheit, es gelang über die gesamte Spieldauer nicht die beiden Stürmer Holger Friedrich und Andrei Voina entscheidend in Szene zu setzen. Klare Torchancen gab es auf beiden Seiten weiterhin wenig, wobei Offenau sich mehr Torszenen erarbeitete.

Nach einem Eckball der Gäste, und einer unübersichtlichen Situation im Neuenstädter Strafraum, konnte ein gegnerischer Stürmer in der 60. Minute zum 0:1 abstauben.

Auch danach ein unverändertes Bild. Offenau stand gut und ließ wenig zu, Neuenstadt schaffte es nicht sich klare Chancen zu erspielen. Mit einer weiteren Offensivaktion konnte Offenau kurz vor Schluss den Deckel drauf machen und siegte letztendlich nicht unverdient, aber in der Entstehung trotzdem glücklich. 

Es ist auch zu erwähnen, dass man auf dem Platz auf einen sehr fairen Gegner traf, und die Partie insgesamt fair war.

Leider muss aber eingestanden werden, dass für ein Weiterkommen ins Halbfinale oder gar Finale, auch der TSV das Regelwerk konsequenter ausnutzen müsste, und bei einem Engpass eventuell aktive Spieler einsetzen. Ob die Regelung der aktiven Spieler allerdings sinnvoll ist, sei dahingestellt.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*